Antonio Máro leitet  Kurs „Moderne Malerei“

Fünf „Intensiv-Wochenenden“ auf Chateau Máro Ab dem 10. Februar bis 31. März/1. April 2012 finden erneut 5 Kurswochenenden „Moderne Malerei“ mit dem großartigen Vertreter des “Abstrakten Expressionismus” in Hauset  statt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt; die Kurse sind auch einzeln buchbar. In den Atelierräumlichkeiten auf Château  Máro lassen sich gestandene Malerinnen und Maler aber auch Anfänger von den Anleitungen und der Präsenz Máros inspirieren. Seit seiner Kindheit malt Antonio Máro. Seine mythischen Quellen liegen in seiner Heimat. Das präkolumbianische Erbe Perús bildet den geistigen Ursprung seines Schaffens. Sein erster Lehrer war der bekannte Künstler Ricardo Grau, ein gebürtiger Belgier, der seine gesamte Studienzeit an der „Académie des Beaux Arts“ in Brüssel absolvierte und von da aus als Direktor an die Kunstakademie von Lima berufen wurde. Anfang der 50iger Jahre in Deutschland angekommen, fand Máro im Rahmen seines Kunststudiums in Willi Baumeister  den richtigen  Lehrmeister als Wegweiser ür seine künstlerische Zukunft, in der sich Abstraktion und figurative Elemente begegnen. Seit den frühen Sechzigern arbeitet Máro mit Metallfarben. Um seine künstlerischen Intentionen zu verwirklichen, entwickelte er eine eigenwillige Technik, die „Contraplano-Technik” und schaffte sich seine unverwechselbare Handschrift, die ihm internationale Anerkennung sicherte. Diese Technik brachte ihn zu monumentalen Bildräumen: Wahrnehmungsräume, die über das eigentliche Format des Bildes hinausragen. Antonio Máro – Kunst kennt bei ihm keine Grenzen – beschäftigt sich auch mit Original-Farbradierungen, Lithografien und Skulptur in verschiedenen Materialien wie Holz, Edelstahl, Bronze, Glas und Keramik.